Cookies helfen uns bei der Bereitstellung des IMT HilfeWikis. Bei der Nutzung vom IMT HilfeWiki werden die in der Datenschutzerklärung beschriebenen Cookies gespeichert.Weitere Informationen

Digitale Tools für die Lehre

IMT HilfeWiki - das Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


Diese Seite soll Sie anhand verschiedener Kriterien bei der Auswahl passender Tools für Ihr Lehrszenario unterstützen. Die Bewertungen der Tools für unterschiedliche Gruppengrößen, Vor- und Nachteile, Einschränkungen, Datenschutzhinweise sowie besondere Funktionen finden Sie in den jeweiligen Unterseiten.

Hinweis zu Onlinekonferenzen

Vom Einsatz synchroner Austauschformate (Audio- oder Videokonferenzen) sowie von Online-Veranstaltungen wie Live-StreamingEntfernte Wiedergabe von Film oder Musik auf einem Endgerät via des Internets. Live-Streaming bezeichnet eine Echtzeitübertragung. oder Live-Webinaren wird abgeraten. Es ist nicht sichergestellt, dass alle Studierenden über entsprechend gute Datenverbindung verfügen, um an solchen Formaten ohne Störungen teilnehmen zu können. Wir empfehlen daher grundsätzlich, asynchrone Werkzeuge für die Lehre zu nutzen. Sollten Sie dennoch Videokonferenzen nutzen wollen, finden Sie hier die von der Universität Paderborn unterstützen Systeme. Datenschutzrechtlich sind die an der Universität Paderborn betriebenen Systeme Jitsi Meet und BigBlueButton anderen Lösungen vorzuziehen.

Mündliche Prüfung als Online-Videoprüfung

Vom Präsidium freigegebene Videokonferenzsysteme für eine mündliche Prüfung als Online-Videoprüfung sind aktuell (Stand 06.05.2020):

Bitte lesen Sie die Hinweise zu dem entsprechenden Videokonferenzsystem und beachten Sie die Hinweise und Tipps für Audio- und Videokonferenzen sowie Netiquette.

Machen Sie vor der eigentlichen Prüfung unbedingt einen technischen Testlauf.

Einsatz-Szenarien und Tools für die digitale Lehre

Wir empfehlen allen Lehrenden, für die digitale Lehre auf asynchrone Lehrszenarien zurückzugreifen. Hierfür empfehlen wir vor allem die Nutzung des umfassenden Funktionsumfangs der Lenplattform PANDA.

Weiterführende Informationen Anwendungsfall
Digitale Lernplattform PANDA In der Lernplattform PANDA können Sie virtuelle Kursräume nutzen. Diese verfügen über umfangreiche Möglichkeiten, Material zur Verfügung zu stellen, Aufgaben für Studierende zu gestalten sowie Abgaben- und Bewertungen zu realisieren.
Bereitstellung und Austausch von Dokumenten und Dateien Über PANDA hinaus gibt es Möglichkeiten, beliebige Lehr- und Lernmaterialien digital bereitzustellen und untereinander auszutauschen.
Audio-/Videoaufzeichnung und Streaming Zeichnen Sie Ihre Vorlesungen als Video auf oder generieren Sie vertonte Mitschnitte von Präsentationen und präsentieren Sie diese Ihren Studierenden asynchron.
Kollaborative Texterstellung Möglichkeiten zur kollaborativen Texterstellung bieten z.B. Wikis und Etherpads. In Wikis können Studierende und Lehrende gemeinsam Inhaltsseiten erstellen und bearbeiten. Mit Etherpads können mehrere Lehrende und Studierenden kollaborativ synchron oder asynchron an einem Text arbeiten.
Chats und Feedbacktools Chats und Feedbacktools ermöglichen den asynchronen Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden, z.B. um den aktuellen Wissensstand von Studierenden abzufragen oder Fragen der Studierenden zu sammeln.
Audio- und Videokonferenzen Synchrone Onlinekonferenzen mit wenigen Personen können unter Umständen unumgänglich sein.
Temporäre Softwareangebote für die Lehre Derzeit gibt es einige kostenlose Softwarelizenzen für Lehrende und Studierende.

Entscheidungshilfe

Diagramm Entscheidungshilfe Tools.png

Die Empfehlung für das Sommersemester 2020 besteht darin, den Großteil der Online-Lernaktivitäten asynchron durchzuführen. Die Unterschiede gegenüber rein synchroner digitaler Lehre bspw. mittels VideokonferenzKonferenzen, bei denen mehrere Teilnehmer*innen, die zumindest teilweise örtlich verteilt sind, miteinander über eine Video- als auch ein Audioverbindung kommunizieren. Videokonferenzen werden häufig über Gruppen- und Raum-Hardware-Anlagen geführt. bestehen

  • einerseits darin, dass die klassische Interaktion in die digitale Lehre adäquat übertragen werden muss. In einer Vorlesung sind wir gewohnt mit Meldungen und Fragen umzugehen, wenn bspw. in einem ChatTextbasierte Kommunikation zwischen zwei oder mehreren Nutzern in Echtzeit. hunderte Studierende gleichzeitig Fragen stellen können, muss geplant werden, wie der ChatTextbasierte Kommunikation zwischen zwei oder mehreren Nutzern in Echtzeit. moderiert werden soll.
  • Andererseits haben Audio- und Videoformate eine erhöhte Anforderung an die Bandbreite der technischen Übertragung. Hier ist zu berücksichtigen, dass nicht alle Studierenden über Equipment und entsprechend gute Datenverbindung verfügen, um an synchronen Lehrveranstaltungen teilnehmen zu können.

Die Matrix gibt für verschiedene Szenarien und Tools eine grobe Einordnung in das Maß der Online-Interaktivität und die erforderliche technische Bandbreite. Vorzugsweise sollten Szenarien und Tools im unteren und linken Bereich genutzt werden. Für oben und rechts sollten hinreichende Vorüberlegungen stattfinden. Videokonferenzen (ganz oben rechts) sollten nur zum Einsatz kommen, wenn dies erforderlich ist. Dabei sollten für Studierende, die nicht teilnehmen (können), Alternativen vorgesehen werden.

Informationen zum Datenschutz

Bei der Nutzung digitaler Tools für die Lehre sind wie immer aber auch in besonderem Maße die Grundlagen des Datenschutzes zu beachten:

Datenschutzrechtlich sind die an der Universität Paderborn betriebenen Systeme Jitsi Meet und BigBlueButton sowie DFNconf des DFN-Vereins vorzuziehen.

Sollte es wg. der Anzahl der Teilnehmer*innen erforderlich sein, externe Systeme zu nutzen, so sollten vornehmlich die über das IMT beschafften Instanzen Zoom (C4V) sowie Webex (Telekom) eingesetzt werden, für die die Universität Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung geschlossen hat. Dennoch sollten über Zoom und Webex keine vertraulichen oder sensiblen personenbezogenen Daten übermittelt werden.

Vor Nutzung eines digitalen Dienstes ist von allen Nutzer*innen die Datenschutzerklärung zum jeweiligen Dienst zu beachten; diese ist bei dem jeweiligen Dienst hinterlegt.

Alle Nutzer*innen sind aufgefordert, datenschutzrechtskonform zu agieren und Beratung zur Bestimmung individueller datenschutzrechtlicher Risiken in Anspruch zu nehmen.

Informationen zu Rechtsfragen

Informationen zu Urheberrechtsfragen und weiteren rechtlichen Aspekten finden sie unter Rechtsfragen bei der digitalen Lehre.

Weitere Informationen und hilfreiche Links

Weitere didaktische Informationen hat die Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik für Sie bereitgestellt unter:


Die Informatik Rechnerbetreung bietet Studierenden und Mitarbeiter*innen der Universität Paderborn einen öffentlichen ChatTextbasierte Kommunikation zwischen zwei oder mehreren Nutzern in Echtzeit., über den auch Fragen zur E-Lehre ausgetauscht werden.


Den E-Lehre-Austausch-ChatTextbasierte Kommunikation zwischen zwei oder mehreren Nutzern in Echtzeit. finden Sie unter E-Lehre-Austausch Chat.

Die Stabsstelle Marketing bietet für Videokonferenzen virtuelle Hintergründe an: "In Video-KonferenzBesprechung mehrerer Personen über fachliche, organisatorische o. ä. Fragen. Zusatz: live wird verwendet, wenn diese über das Internet veranstaltet wird.-Programmen wie Zoom und anderen lassen sich virtuelle Hintergrundmotive einbinden. Diese Option hilft Nutzer*innen ihre Privatsphäre besser zu wahren."


Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an uns:

Tel. IT: +49 (5251) 60-5544 Tel. Medien: +49 (5251) 60-2821 E-Mail: imt@uni-paderborn.de

Der Servicepoint auf N5 bleibt geschlossen.

Das IMT:Notebook-Café (Raum I0.401) hat Mo-Do von 10-15 Uhr geöffnet,
das IMT:Servicecenter Medien auf H1 Montag bis Donnerstag 8.00 - 14.00 Uhr, Freitag 8.00 - 12.00 Uhr.