Cloudcomputing Kochbuch Objektspeicher

IMT:HilfeWiki - das Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anleitung
Allgemeine Informationen
Informationen
Betriebssystem Alle
Service Cloudcomputing
Interessant für Angestellte, Studierende und Gäste
HilfeWiki des IMT der Uni Paderborn

Wichtiger Hinweis: Um diese Anleitung nutzen zu können wird ein Kommandozeilen-Client benötigt. Die Bespiele in diesem Kochbuch sind mit den OpenStack Command-line Clients 2.3.0 aus Ubuntu 16.04.1 LTS erzeugt. Neuere Clients können eine etwas andere Aufruf-Syntax haben.

Informationen zum Erzeugen der Kommandozeilen-Clients

Bis auf Ausnahmen lassen sich alle Einstellungen auch im Dashboard vornehmen. Beachten Sie bitte den Artikel Cloudcomputing Aktuelle Informationen.

Rezepte

Anlegen eines Container

Das Anlegen eines neuen Containers geschieht mit folgendem Befehl:

ubuntu@kochbuch:~$ openstack container create Demo-Container
+---------+----------------+---------------------------------------------------+
| account | container      | x-trans-id                                        |
+---------+----------------+---------------------------------------------------+
| v1      | Demo-Container | tx0000000000000000ba143-0057e24af8-180e9e-default |
+---------+----------------+---------------------------------------------------+


Falls der Container öffentlich verfügbar sein soll, nutzen Sie folgenden Befehl:

ubuntu@kochbuch:~$ swift post Demo-Public-Container -r ".r:*"


Die Option -r (read) steuert Lesezugriffe.

In diesem Fall, darf gelesen werden ( .r = read ) auf dem gesamten Container ( :* ).

Somit hat jeder der die URL besitzt ein Leserecht. Der Container ist public.

Anmerkung: Jeder der die öffentliche URL des Containers kennt, kann auf jedes Objekt innerhalb des öffentlichen Containers zugreifen!!


Der swift post -Befehl hat keine Ausgabe und zeigt somit nicht an, ob ein Container erzeugt wurde.

Um zu Prüfen ob ein Container korrekt erzeugt wurde, benutzen Sie folgenden Befehl:

ubuntu@kochbuch:~$ openstack container show Demo-Public-Container
+--------------+-----------------------+
| Field        | Value                 |
+--------------+-----------------------+
| account      | v1                    |
| bytes_used   | 0                     |
| container    | Demo-Public-Container |
| object_count | 0                     |
| read_acl     | .r:*                  |
+--------------+-----------------------+


Anhand der read_acl Zeile können Sie erkennen, ob der Container öffentlich erreichbar ist.

Hier eine Ausgabe eines nicht-öffentlichen Container:

ubuntu@kochbuch:~$ openstack container show Demo-Container
+--------------+----------------+
| Field        | Value          |
+--------------+----------------+
| account      | v1             |
| bytes_used   | 0              |
| container    | Demo-Container |
| object_count | 0              |
+--------------+----------------+


Löschen eines Container

Zum Löschen eines Containers benutzen Sie folgenden Befehl:

ubuntu@kochbuch:~$ openstack container delete Demo-Container

Mit dem Befehl openstack container list können Sie prüfen ob der Container gelöscht wurde.


Hochladen einer Datei in einen Container

Um eine Datei in ihren Container hochzuladen brauchen Sie folgenden Befehl:

ubuntu@kochbuch:~$ openstack object create Demo-Container test-file
+-----------+----------------+----------------------------------+
| object    | container      | etag                             |
+-----------+----------------+----------------------------------+
| test-file | Demo-Container | d41d8cd98f00b204e9800998ecf8427e |
+-----------+----------------+----------------------------------+


Löschen einer Datei in einem Container

Das Löschen einer Datei in einem Container funktioniert mit folgendem Befehl:

ubuntu@kochbuch:~$ openstack object delete Demo-Container test-file


Mit dem Befehl openstack object list können Sie prüfen ob das Object gelöscht wurde.

ubuntu@kochbuch:~$ openstack object list Demo-Container
 
ubuntu@kochbuch:~$


Hochladen einer Ordnerstruktur

Es ist möglich ganze Ordnerstrukturen in einen Container zu laden.

Diese Ordnerstruktur muss lokal vorhanden sein.


Mit folgendem Befehl lädt man den hierarchisch obersten Ordner mit allen Unterordnern und Dateien in einen Container hoch:

ubuntu@kochbuch:~$ swift upload Demo-Container Demo-Folder
Demo-Folder/test-file

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an die IMT:Benutzerberatung

Notebook-Café BI1.111 IMT:ServicePoint N5.345 Tel.: +49 (5251) 60-5544 E-Mail: imt@uni-paderborn.de